Sparen

... am Mülltarif?

SEAB hilft Ihnen dabei!

 

SEAB hat diese Informationskampagne für Kondominien und Einzelhäuser gestartet, die einen deutlich höheren Mülltarif als der Durchschnitt entrichten müssen. 

Um zu verstehen, ob Ihr Mülltarif zu hoch ist, konsultieren Sie unseren Tarifrechner: Geben Sie die Anzahl der Haushaltsbewohner ein und Sie erhalten den jährlichen Mindesttarif und den Durchschnittstarif für den Haushalt dieser Größe. Falls die Differenz zwischen dem jährlichen Durchschnittstarif und dem von Ihnen entrichteten Jahrestarif sehr groß ist, lohnt es sich, die folgenden Ratschläge zu befolgen, um zu versuchen, Ihren Mülltarif zu senken.

Um Ihnen zu helfen, zielgerichtet und effizient am Mülltarif zu sparen, bitten wir Sie, in den nächsten Wochen den Befüllungsgrad Ihrer Restmülltonnen am Müllabfuhrtag zu beobachten. (Den Müllabfuhrtag können Sie ganz einfach in unserem Müllabfuhrkalender ablesen.) Der Füllgrad gibt uns Auskunft darüber was die genaue Ursache des erhöhten Mülltarifs ist:

Wenn die Restmülltonne am Abfuhrtag immer voll ist…

... dann produziert Ihr Kondominium/Haus eine überdurchschnittlich hohe Menge an Restmüll weil keine korrekte Mülltrennung vorgenommen wird. Um dieses Problem zu lösen, ist es notwendig, alle Bewohner und Bewohnerinnen zu sensibilisieren und zu informieren.

Tipps um die Mülltrennung zu verbessern:

  • alle recyclebaren Materialien genau trennen und in den Restmüll lediglich nicht trennbaren Müll werfen
  • alle erlaubten Abfälle (z.B. Tetra Pak – Verpackungen, Plastikgegenstände, Elektroschrott, Sperrmüll, Eisen, Holz usw.) am Recyclinghof abgeben
  • alle erlaubten Abfälle (gefährliche Abfälle und Tetra Pak – Verpackungen) beim Ökomobil abgeben

Tipps um das Restmüllvolumen zu reduzieren:

  • alle jene Abfälle, welche in die Restmülltonne kommen, gut zusammendrücken
  • Produkte ohne Verpackungen oder mit Verpackungen aus recyclebaren Materialien (Papier, Karton, Glas) auswählen
  • Einwegprodukte vermeiden und Familienpackungen kaufen
Wenn die Tonne am Abfuhrtag nur zum Teil voll ist…

… dann ist der Restmüllbehälter zu groß oder wird zu oft entleert. Um dieses Problem zu lösen, ist es notwendig, die Entleerungen der Tonnen zu kontrollieren.

Tipps um die Handhabung der Tonnen zu verbessern:

  • die Tonne nur zur Sammelstelle bringen, wenn sie voll ist
  • wenn der Abholdienst aktiv ist oder die Tonnen auf der Straße abgestellt sind, sollte die Tonne am Tag der Entleerung kontrolliert werden: wenn sie nicht voll ist, sollte an der Tonne eine deutlich sichtbare Mitteilung mit dem Hinweis „Bitte nicht entleeren/bewegen“ angebracht werden, damit sie nicht entleert wird
  • für Kondominien, denen mehrere Tonnen zur Verfügung stehen: eine nach der anderen befüllen, damit nur die volle Tonne zur Sammelstelle gebracht wird
  • der Kondominiumsverwalter (oder der Hauseigentümer) kann immer eine kleinere oder größere Restmülltonne, entsprechend dem Bedarf, anfragen. Dieser Dienst ist kostenpflichtig; alle Informationen sind hier erhältlich
Zweifel oder Fragen?

SEAB stellt Informationsmaterialien zur korrekten Mülltrennung in 15 Sprachen zur Verfügung, diese stehen hier zum Download bereit.

Auch die kostenlose App Junker hilft im Zweifelsfall bei der Mülltrennung: die App erkennt den Barcode von mehr als einer Million Produkten und zeigt den korrekten Entsorgungsweg; zudem ist es möglich auf einer Karte die Sammelstellen, den Abfuhrkalender von Bio- und Restmüll sichtbar zu machen und eine praktische Benachrichtigung am Müllabfuhrtag zu bekommen.

Für Informationen und Rückfragen können Sie sich an die SEAB wenden - entweder über die grüne Nummer 800 013 066 oder per E-Mail an die Adresse info@seab.bz.it

Videos: Wie kann ich am Mülltarif sparen?

Teil 1: Die korrekte Mülltrennung

 

 

Teil 2: (Rest-)Müll vermeiden

 

 

Teil 3: Die richtige Tonnen-Handhabung