Das Bozner Müllsammelsystem

Für die getrennt gesammelten Wertstoffe Karton, Papier, Plastikverpackungen, Glas- und Metallverpackungen stehen den Boznerinnen und Boznern etwa 400 Wertstoffinseln (auch Ökoinseln genannt) zur Verfügung. Die Verteilung ist so kapillar, das die Ökoinseln für jede/n Einwohner/in unserer Stadt sehr schnell und bequem zu erreichen sind.

Für ihre Biomüllentsorgung stehen den Häusern bzw. den Kondominien braune Biomülltonnen zur Verfügung. Diese können mit einem Schloss versehen werden (der Antrag muss vom Kondominiumsverwalter gestellt werden); die Bewohner/innen des Hauses, bzw. des Kondominiums erhalten einen entsprechenden Schlüssel. Der Biomüll wird zwei Mal pro Woche abgeholt, die genauen Abfuhrtage für Ihre Straße merfahren Sie in unserem Abfuhrkalender. Die Tonne muss auf öffentlichen Grund gestellt werden und nach der Entleerung wieder auf den Ursprungsplatz zurückgestellt werden. Der Kondominiumsverwalter kann hierfür einen kostenpflichtigen Tonnen-Abholservice beantragen.

Für ihre Restmüllentsorgung stehen den Häusern bzw. den Kondominien grüne Restmülltonnen zur Verfügung. Diese sind mit einem Schloss und darüber hinaus mit einen Chip, zur Registrierung der Entleerungen ausgestattet. Die Größe und die Anzahl der Restmülltonnen, die ein Haus/Kondominium erhalten hat, entspricht in etwa der wöchentlichen Restmüllproduktion der darin wohnhaften Personenanzahl. Sollten sich die Bedürfnisse des Hauses/Kondominiums ändern, kann eine Anpassung vorgenommen werden: Der Hausbesitzer bzw. der Kondominiumsverwalter kann jederzeit z.B. zusätzliche Behälter anfordern. Die Restmüllabfuhr für Haushalte kommt einmal wöchentlich, wobei der genaue Abfuhrtag von der Zone abhängt - in unserem Müllabfuhrkalender können Sie nach Ihrer Straße suchen und erfahren, wann Ihr Abfall abgeholt wird. Bei jeder Entleerung der Restmülltonne wird der darin befindliche Chip gelesen und das gesamte Volumen des Behälters registriert. Deshalb empfiehlt es sich, immer nur volle Tonnen entleeren zu lassen.

Besondere Zonen

Eine Besonderheit bilden die Stadtteile, die sehr eng ansgesiedelt sind oder enge bzw. sehr steile und schwer befahrbare Gassen aufweisen - hier sind die Wertstoffinseln verständlicherweise weniger häufig anzutreffen und auch bei der Biomüll- und Restmüllentsorgung gelten hier andere Regeln:

  • ALTSTADT: Viele Haushalte in der Altstadt haben aufgrund von Platzmangel keine eigene Biomülltonne - für sie bietet SEAB eine mobile Biomüllsammlung an. Die Haushalte in der Altstadt verwenden für die Restmüllentsorgung Abfallsäcke, die mit einem Chip versehen sind, zur genauen Messung der produzierten Restmüllmenge. Neue Restmüllsäcke können jederzeit an den SEAB-Schaltern in der Lancia-Straße oder an der Kassa der Parkhauses Bozen Mitte abgeholt werden. Die Restmüllabfuhr in der Altstadt kommt sogar drei Mal die Woche. Auch hier empfiehlt es sich, nur volle Restmüllsäcke abholen zu lassen, da bei jeder abholung das gesamte Volumen des Restmüllsacks registriert wird.
  • MATTEOTTI-PLATZ: Die Bewohner/innen rund um den Bozner Matteotti-Platz verwenden für die Restmüllentsorgung keine Behälter, sondern unterirdische Müllschlucker. Um diese zu bedienen, erhalten sie bei der Erstanmeldung eine Abfallkarte. Hier ist zu beachten, dass bei jeder Restmüllabgabe die Klappe möglichst gut befüllt werden sollte, da pro Abgabe automatisch 40 Liter Volumen berechnet wird; es zahlt sich also nicht aus, kleinere Müllmengen abzugeben.
  • NICHT BEDIENTE ZONE: In einigen Straßen am Stadtrand (so genannte "nichtbediente Zone") kann SEAB aufgrund schwieriger Befahrbarkeit nur beschränkte Dienste anbieten. Die Kunden aus dieser Zone machen keine getrennte Sammlung des Biomülls; für die Restmüllsammlung stehen ihnen Gemeinschaftstonnen am Beginn der Straße zur Verfügung (in einer Zone, die mit Müllfahrzeugen befahrbar ist). Um die Beschränkung der angebotenen Dienste auszugleichen, zahlen diese Kunden keinen vollen, sondern nur den Minimaltarif.
Ergebnisse der Mülltrennung 2016

2016 betrug die in Bozen produzierte Gesamtmüllmenge 53.756 Tonnen. Pro Kopf sind das etwa 502 Kilogramm Müll (wobei die Statistik auch Abfälle von Unternehmen miteinberechnet). Im Vergleich zum Jahr 2015 ist das Gesamtmüllaufkommen um 1,8 Prozent gewachsen. Damit wurde ein jahrelanger Trend unterbrochen. Denn in den vergangenen Jahren hat sich die Gesamtmüllmenge in Bozen kontinuierlich verringert – von 57.216 Tonnen im Jahr 2011 auf 52.819 Tonnen im Jahr 2015. Erst 2016 ist wieder ein schwacher Zuwachs verzeichnet worden.

Der Anteil der von SEAB gesammelten Wertstoffe ist 2016 leicht – genauer gesagt um 0,8 % – zurückgegangen. 2015 wurden 67,5 Prozent der Gesamtmüllmenge getrennt gesammelt – 2016 waren es 66,7 Prozent. In absoluten Zahlen heißt das: 2016 produzierte jeder Einwohner – statistisch berechnet – 167 Kilogramm Restmüll und gab 335 Kilogramm Wertstoffe an SEAB und damit an die Recyclingindustrie zurück.

Wilder Müll

Illegal abgelagerter Müll rund um die Straßenglocken ist nicht nur ein ökologisches, sondern auch ein ökonomisches Problem: Jährlich kostet die Entsorgung über 1 Mio. Euro, die wir alle gemeinsam bezahlen müssen! SEAB tut bereits sehr viel, um die Stadt sauber zu halten: Täglich sind 5 Fahrzeuge und 9 Arbeiter im Einsatz, die sich in zwei Schichten (vormittags und nachmittags) je 6 Stunden lang ausschließlich dem wilden Müll widmen und die Abfälle rund um die Ökoinseln einsammeln.

Doch SEAB kann nur aufräumen und keine Strafen ausstellen. Deshalb bitten wir Sie, eventuellen illegalen Müll auch der Kontrollbehöre - dem Amt für Umwelt der Gemeinde Bozen - mitzuteilen. Die Bozner Umweltpolizei stellt jährlich etwa 800 Strafen für illegale Müllentsorgung aus; je nach der Schwere des Vergehens betragen sie 50 bis 500 €.

Qualität der Dienste

Ausführliche Informationen über die Qualität der SEAB-Dienste und die Entschädigungen bei Nicht-Einhaltung derselben finden Sie in der Charta der Dienste. Die darin vorgesehenen Entschädigungen werden nur im Bereich des Gasdienstes automatisch abgewickelt. Für alle anderen Dienste müssen Sie vom Kunden beantragt werden.

Kundenzufriedenheit

Um die Zufriedenheit der Kunden mit den verschiedenen Diensten zu ermiteln, führt SEAB jährliche Befragungen durch. Hier ist die Zusammenfassung der Ergebnisse für den Bereich Umweltdienste Bozen: