Zu schade zum Wegwerfen?

Wenn Sie gut erhaltene Gegenstände loswerden, diese aber nicht entsorgen und damit gleichzeitig jemandem Freude machen wollen, haben wir hier ein paar ganz tolle Tipps:

 

Folgende Gegenstände eignen sich fürs Weitergeben:

  • Möbel
  • Matratzen, Teppiche und andere Haushaltstextilien
  • gut funktionierende Elektrogeräte
  • gebrauchte aber gut erhaltene Kleidung und Schuhe
  • Bücher, Spielzeuge, Kinder- und Babysachen
  • Besteck, Spiegel, Dekorationsgegenstände

Damit man erst gar nicht überlegen muss, wie und wo man Sachen abgeben kann, die man nicht mehr mag, haben wir eine Sammlung an Tipps und Ideen zusammengestellt, um Abfälle zu vermeiden. Sie finden Sie im Menü "Tipps und Tricks zur Abfallvermeidung".

Sperrmüllfest

Wer gebrauchte, aber gut erhaltene Gegenstände loswerden will, kann diese zu den Sperrmüllfesten bringen. Bei diesen Festen kann jeder Sachen auch gratis mitnehmen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Möbel und Haushaltsgeräte müssen funktionstüchtig und in gutem Zustand sein! Kostenlose Anlieferung: Es besteht die Möglichkeit, sperrige Gegenstände, unter Vormerkung (Tel. 0471-997438 - 3481561706), zu Hause abholen zu lassen.

Angenommen werden:

  • Möbel
  • Matratzen, Teppiche und andere Haushaltstextilien
  • gut funktionierende Elektrogeräte
  • gebrauchte aber gut erhaltene Kleidung und Schuhe
  • Bücher, Spielzeuge, Kinder- und Babysachen
  • Besteck, Spiegel, Dekorationsgegenstände

Die Spermüllfeste 2021

6. März

A. Frank Platz

17. April

L. Ziller Platz (Romstr./Eurospar)

8. Mai

 M. Casagrande Platz

5. Juni

G. Mazzini Platz

4. September

Schießstandplatz

16. Oktober

G. Matteotti Platz

Uhrzeit: 9.00 - 12.00 Uhr

 

Bei Regen wird das Fest auf den folgenden Samstag verschoben!

Nähere Infos: Umweltberatung der Stadtgemeinde Bozen

Läden, Vereine, Tausch- und Flohmärkte

Der Verein Volontarius sammelt und verteilt, im Rahmen des Projekts „Oltre la strada“, Decken an Menschen, die auf der Straße leben. Dafür können Sie sich direkt an die E-Mailadresse strada@volontarius.it wenden und werden von einem Mitarbeiter kontaktiert.

Auch folgende Läden und Vereine nehmen gerne gut erhaltene Gebrauchsgegenstände an, um ihnen ein neues Leben zu schenken:

RiCreAzioni

In Bozen werden mehrere Tausch- und Flohmärkte organisiert - nähere Informationen gibt es auf der Webseite der Gemeinde Bozen:

Flohmarkt Bozen

Tauschmärkte in den Stadtvierteln

Auch auf Facebook gibt es viele Gruppen, wo Sie Ihre gebrauchten Gegenstände verschenken, tauschen oder verkaufen können, zum Beispiel:

Cerco regalo e vendo a Bolzano

Tauschen, verschenken und verkaufen

Tipps und Tricks zur Abfallvermeidung

Hier finden Sie einige praktische Tipps für einen nachhaltigeren Lebensstil:

  • Verwenden Sie Leitungswasser: das Bozner Wasser hat eine ausgezeichnete Qualität und dabei entsteht kein Abfall.
  • Bevorzugen Sie, falls möglich, "Familienpackungen": so kaufen Sie mehr vom Produkt und weniger von der Verpackung.
  • Wählen Sie konzentrierte Produkte, die man zu Hause verdünnen kann oder Nachfüllpackungen und verwenden Sie denselben Behälter mehrmals. 
  • Greifen Sie zu Produkten, die wenig verpackt sind oder dessen Verpackung aus nur einem Material besteht: das erleichtert die Abfalltrennung und das Recycling. 
  • Kaufen Sie Kleidung, Wäsche und Schuhe in guter Qualität und reparieren Sie Reißverschlüsse, Löcher und Sohlen. Verschenken oder verkaufen Sie Kleidung, die Sie nicht mehr anziehen wollen. 
  • Vermeiden Sie, wenn möglich, Einweg-Produkte: genau diese Produkte sind ein wichtiger Grund für die anhaltende Zunahme der Abfälle. 

In der Freizeit:

  • Benutzen Sie Trinkflaschen und Jausenboxen: so vermeiden Sie Einwegflaschen und Frischhaltefolien, die nach dem Gebrauch im Abfall landen. Mittlerweile gibt es eine breite Auswahl an Flaschen und Lunch-Boxen in verschiedenen Größen und Materialien. 

Bei der Arbeit:

  • Recyclingpapier, wiederaufladbare Akkus und Toner, nachfüllbare Kugelschreiber sind nur einige Beispiele für umweltschonende Alternativen im Büro. Aber wer Abfälle vermeiden will, kann im Büroalltag viele Beiträge leisten: Ist es wirklich notwendig jedes Mail und jedes Dokument zu drucken? Kann man bedrucktes Papier auf der Rückseite für Notizen verwenden? Muss es bei der Pause immer ein Kaffee im Einwegbecher sein, oder kann man zusammen mit den Kollegen vielleicht auch manchmal einen Tee zubereiten?

Beim Einkaufen:

  • Mit der Einkaufliste in der Hand und mit vollem Magen: das ist die beste Methode um nur das einzukaufen was man wirklich braucht! Frische Ware und Grundnahrungsmittel sind meist weniger verpackt. Familien- und Nachfüllpackungen, Mehrwegflaschen und Stofftaschen sind die richtige Wahl um mehr Ware und weniger Abfall zu kaufen.

Im Bad und beim Putzen:

  • Stofftaschentücher, Recycling-Toilettenpapier, Nachfüllpackungen für Seifen, Shampoos und Putzmittel oder Waschpulverkonzentrat helfen bei der Abfallvermeidung.

In der Küche:

  • Mehrweg statt Einweg, Resteverwertung, Pulverkaffee (statt Tabs) oder selbstgemachte Reinigungsmittel: Mit diesen einfachen Ratschlägen wird die Küche zu einer (fast) müllfreien Zone.

Schenken ohne Müll:

  • Mit nachhaltigen, dauerhaften Geschenken hat man lange eine Freude und schont die Umwelt.
  • Geschenksverpackungen aus Zeitungen, Kalenderblättern, Landkarten oder aus Geschirrtüchern, Schals und alten Leintüchern, dazu noch eine Stoffschleife und eine Dekoration aus Naturmaterialien sind kreativ und umweltfreundlich.