Biomüll

Für den Biomüll erhalten die Privatkunden in Bozen bei der Erstanmeldung persönliche Biomüllbehälter und die dazugehörenden Papiersäcke. Am Anfang jedes Jahres organisiert SEAB die Tür-zur-Tür-Verteilung der Biomüllsäcke aus Papier. Auf diese Weise erhält jeder Haushalt bis spätestens Ende April jeden Jahres eine 100-Stück-Packung. Haushalte, die vor der neuen Verteilung ihre Biomüllsäcke verbraucht haben, können am SEAB-Schalter jederzeit gratis Nachschub holen - einen Personalausweis nicht vergessen!

 

Das gehört hinein:

  • Reste von rohem und gekochtem Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Nudeln, Reis,
  • Brot,
  • Kaffeesatz, Teefilter, 
  • Papierservietten, Küchenrolle (sollten diese fürs Putzen mit Reinigungsmitteln verwendet werden, dann bitte im Restmüll entsorgen),
  • Schnittblumen,
  • verfallene Lebensmittel (ohne Verpackung).

Das gehört NICHT hinein:

  • Knochen, Eierschalen, Muschelschalen, 
  • Obstkerne, Nussschalen,
  • flüssige Nahrungsmittel,
  • Säcke aus Plastik oder Bioplastik,
  • Teller, Becher und Besteck aus papier (auch wenn sie kompostierbar/biologisch abbaubar sind),
  • Streu für Haustiere. 

Die Essensreste dürfen ausschließlich in Papiersäcken abgegeben werden. Es können die von der SEAB gelieferten Säcke benutzt werden oder auch Brot- und Gemüsetüten aus Papier. Bitte keine Säcke aus Bioplastik (Obst- und Gemüsesäcke aus dem Sueprmarkt) verwenden!

 
Der Bozner Biomüll wird in die Vergärungsanlage nach Lana geliefert, wo er zu Biogas (eine Mischung aus Methan und anderen Gasen) und Kompost abgebaut wird. Erfahren Sie mehr im Video zum Thema auf der Seite Was passiert mit unserem Müll.
 
Waschen der Biomülltonnen

Die Biomülltonnen werden in den Sommermonaten (März - November) zwei Mal im Monat gewaschen. Das Waschen erfolgt direkt nach dem Entleeren der jeweiligen Tonne – wer keinen Waschgang verpassen will, soll darauf achten, dass seine Biomülltonne an den Waschtagen (siehe Kalender) zum Entleeren herausgestellt wird.

Mobile Biomüllabfuhr für die Altstadt

Viele Häuser und Kondominien in der Altstadt besitzen aufgrund von Platzmangel keine eigene Biomülltonne. Um auch den dort wohnhaften Personen das Trennen der organischen Abfälle zu ermöglichen, hat SEAB eine mobile Biomüllsammlung für die Altstadt organisiert. Hier sind alle Details:

Müllabfuhrkalender

Die Biomülltonnen werden zwei Mal wöchentlich entleert. Sie möchten wissen an welchen Tagen in Ihrer Straße der Biomüll abgeholt wird? Hier geht's zum

Noch Zweifel?

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Abfall in die Biomülltonne gehört, schauen Sie in unserem Müll-ABC nach!

Häufig gestellte Fragen

Wo bekomme ich neue Papiersäcke für den Biomüll?

Im Frühjahr organisiert SEAB die Tür-zur-Tür-Verteilung der Biomüllsäcke aus Papier. Auf diese Weise erhält jeder Privathaushalt bis spätestens Ende April eine 100-Stück-Packung. Haushalte, die vor der neuen Verteilung ihre Biomüllsäcke verbraucht haben, können am SEAB-Schalter in der Lancia-Straße jederzeit gratis Nachschub holen - einen Personalausweis nicht vergessen!

Wieso kann ich keine kompostierbaren/biologisch abbaubaren Säcke für den Biomüll benutzen?

Auch wenn die so genannten Bioplastik-Säcke (sowie andere Produkte aus Bioplastik wie z.B. Teller, Besteck usw.) mit dem Hinweis "100% kompostierbar/biologisch abbaubar" versehen sind, eignen sie sich nicht für die Biomüllsammlung in der Stadt Bozen. Unser Biomüll wird nämlich in die Vergärungsanlage nach Lana geliefert, wo er in einem technisch anspruchsvollen Prozess zu Biogas und Kompost umgewandelt wird. Die Zersetzungszeit der Bioabfälle die wir sammeln (Essensreste) beträgt im Durchschnitt 23 Tage. Die Zersetzungszeit von Bioplastik hingegen kann von 6 Monaten bis zu mehreren Jahren dauern. Deshalb wirkt sich die Präsenz von Bioplastik im Biomüll sehr schlecht auf den gesamten technischen Prozess aus. Außerdem verfangen sich Säcke aus Bioplastik sehr oft in den Zerkleinerungsmessern der Anlage und verursachen so Störungen.

Deshalb bitten wir Sie, ausschließlich die von der SEAB gelieferten Papiersäcke zu verwenden (als Privatkunde können Sie jederzeit am SEAB-Schalter gratis Nachschub holen). Als Alternative eignen sich nur Lebensmittel-Papiersäcke ohne Nylonfenster (z.B. vom Bäcker). Andere Papiersäcke (z.B. von Bekleidungsgeschäften) sind ebenfalls ungeeignet.

Meine Abfalltonne wurde nicht entleert! Was soll ich tun?

Schreiben Sie eine kurze E-Mail an info@seab.bz.it und geben Sie Ihre genaue Adresse, das Datum der fehlenden Entleerung, die Art des nicht entleerten Behälters (Biomüll- oder Restmülltonne) sowie Angaben zur Kundenart (Privathaushalt oder Unternehmen) an. In kürzester Zeit wird sich ein SEAB-Mitarbeiter um Ihr Anliegen kümmern.

Bald ist ein Feiertag. Wird da die Abfallsammlung ausfallen?

Es kann passieren, dass an gesetzlichen Feiertagen bestimmte SEAB-Dienste ausfallen, bzw. verschoben werden. Eventuelle Verschiebungen anlässlich der Feiertage werden immer ein paar Tage vorher im Bereich News kommuniziert. 

Wieso gehören Knochen und Eierschalen nicht in den Biomüll?

Auch wenn Knochen, Muscheln, Obstkerne, Eier- und Nussschalen eigentlich organische Abfälle sind, gehören sie in Bozen nicht in den Biomüll. Unser Biomüll wird nämlich in die Vergärungsanlage nach Lana geliefert, wo er in einem technisch anspruchsvollen Prozess in Biogas verwandelt wird - die harten organischen Abfälle weisen Zersetzungszeiten auf, die den Prozess nicht unterstützen und sie können außerdem Schäden an den Zerkleinerungsmessern der Vergärungsanlage anrichten.

Deshalb bitten wir Sie, sich an die Vorschriften zu halten und solche harten organischen Abfälle in den Restmüll zu geben. Wenn Sie Zweifel daran haben, ob eine bestimmte Abfallart in den Biomüll gehört, konsultieren Sie unser Müll-ABC.

Wie kann ich Geruchsbildung im Biomüll vermeiden?

Biomüll kann in der wärmeren Jahreszeit unangenehm riechen. Das sollte aber kein Grund sein, ihn nicht trotzdem getrennt zu sammeln.

Hier haben wir für Sie einige Tipps aufgelistet, um die Geruchsbelästigung zu reduzieren:

  • immer SEAB-Papiersäcke verwenden (für Haushalte sind die Säcke kostenlos, Nachschub gibt es bei den SEAB-Schaltern - es können auch Papiersäcke für Lebensmittel verwendet werden);
  • nicht zu viel Biomüll in den Papiersack geben, und die Tüte sorgfältig verschließen (den oberen Rand zusammenknittern);
  • den Biomüll nicht lose in die Kondominiumstonne werfen;
  • besonders feuchten Biomüll abtropfen lassen und  zusätzlich in saugfähigem Papier einwickeln;
  • den Deckel des persönlichen Biomüllbehälters und der Kondominiumstonne immer geschlossen lassen;
  • den persönlichen Biomüllbehälter und die Kondominiumstonne an einem schattigen und möglichst kühlen Ort abstellen;
  • die Kondominiumstonne bei jedem Sammeltag entleeren lassen, auch wenn sie noch nicht ganz voll ist. (So versäumen Sie auch keinen Waschgang. Kostenmäßig ändert sich für Sie nichts, weil die Entleerungen der Biotonne nicht berechnet werden.)

SEAB bietet Ihnen zusätzlich ein Produkt auf Basis von effektiven Mikrorganismen an: EMBio-Gold in der praktischen Sprühflasche ist im Stande die Geruchsbildung im Biomüll zu vermeiden, indem man es auf jede Schicht Biomüll und unter den Deckel des Biomüllbehälters sprüht. EMBio-Gold ist bei den SEAB-Schaltern um 5,49€ erhältlich. (Die Bezahlung erfolgt ganz praktisch über die Müllrechnung)